Wer als Teekenner nach neuen Geschmacksrichtungen sucht, der landet früher oder später bei Rauchtee. Dem schwarzen Tee mit der ganz besonderen Note. Die bekommt er durch das besondere Herstellungsverfahren über offenem Holzfeuer. Entsprechend ist sein Geschmack rauchig herb.

Der Tee der aus dem Feuer kommt

Rauchtee wird unter Teekennern als echte Spezialität gehandelt. Wie genau dieses Herstellungsverfahren über dem Feuer entstand ist nicht abschließend geklärt:
Eine Theorie besagt, dass Wüstenbewohner ihren Tee über dem Lagerfeuer trockneten, um ihn schneller genießen zu können. Dabei kam es zu dem rauchigen Aroma, den der Tee aufgenommen hatte.
Eine andere Theorie geht von der zufälligen Erfindung des Rauchtees in China aus. Die Vermutung besteht darin, dass Arbeiter auf einer Teeplantage für eine rasche Trocknung der Teeblätter sorgen wollten und dafür das offene Feuer nutzten. So sollen sich die Teeblätter zu Rauchtee verwandelt haben.

Der echte Rauchtee Lapsang Souchong stammt aus dem Wuyi-Gebirge in der Provinz Fujian im südöstlichen Teil Chinas. Genauer gesagt aus dem Teil Zheng-Shan. Der Tee ist selten, da diese Teeregion relativ klein und überschaubar ist. Da die Nachfrage nach dem aromatischen Tee jedoch größer ist als das Angebot, gibt es auch Rauchtee aus anderen Regionen.

Lapsang Souchong RauchteeTraditionelle Herstellung von Rauchtee

Die Art und Weise der Herstellung hat sich im Laufe der Jahrhunderte kaum verändert. Der Ausgangsrohstoff ist damals wie heute schwarzer Tee. Dieser wird in den Rauch eines Holzfeuers gehängt. Besonders Aromatisch wird das Endprodukt, wenn Hölzer verwendet werden, die reich an Harzen sind. Ausgesprochen gut geeignet für die Herstellung von Rauchtee sind Fichtenholz und Kiefernwurzeln mit einem hohen Gehalt an Baumharzen.

Großblättriger und kräftiger Schwarztee wird über glühenden Kiefernwurzeln oder brennendem Fichtenholz geräuchert, dann in einer Pfanne geröstet, gerollt und oxidiert. Danach erfolgt ein zweiter Räuchergang in Bambuskörbchen.
Der Rauchgeschmack überlagert nach dem Räuchern den eigentlichen Teegeschmack deutlich.

Zubereitung von Rauchtee

Rauchtee trinkt man pur oder als Teemischung, wobei die im Rauch gerösteten Blättern anderen Teesorten beigemischt sind.

Auf einen Liter kochendes Wasser empfiehlt es sich rund 12 Gramm Teeblätter zu verwenden. Die Faustregel für Zubereitung von Schwarztee gilt auch für Rauchtee: eine Ziehzeit von zwei bis drei Minuten ist ideal. Anders jedoch als normaler schwarzer Tee wird Rauchtee niemals bitter. Unabhängig von der Ziehzeit. Deshalb ist er bestens für die Zubereitung in einem Samowar geeignet.
Oft wird Rauchtee auch als innovative Zutat für besondere Mahlzeiten verwendet. Zum einen als salzfreie Alternative zu Rauchsalz in der asiatischen Küche, zum anderen zur Abrundung verschiedener Speisen mit Raucharoma z.B. in der nordamerikanischen Küche.
Er eignet sich auch hervorragend für Cocktails (z.B. um einen Gin&Tonic eine Rauchige Komponente zu verleihen.), Snacks, wie gebrannte Mandeln mit Raucharoma oder einen Hähnchen in Rauchteemarinade.

Rauchtee Geschmack

Der Lapsang Souchong ist im Geschmack rauchig würzig. Die eine zarte Rauchnote wird von verschiedenen anderen Aromen begleitet: Kenner schmecken getrockneten Pflaumen, Whiskey, Zimt und Edelhölzern im Aromenbouquet. Unter Teekenner wird er zu Käse- oder Fleischgerichten bevorzugt. Um dem Raucharoma eine süßlich-milchige Note zu verleihen, kann er auch mit ein wenig Milch getrunken werden.

Unterschiede zwischen Original und Fälschungen

Echter Lapsang Souchong Rauchtee weist glänzende, rötlich-schwarze mittelgroße Blätter auf. Im Sonnenlicht glitzern einige Blätter wie schwarze Kristalle.
Bei Imitationen wird meistens versucht niedrige Qualität und minderwertigen Geschmack des Tees durch Räuchern zu maskieren. Bei den Nachahmungen erscheinen die Blätter fahl und glanzlos mit einer fahlen Farbe. Ist der Tee aufgebrüht, hat er ein stark eindimensionales rauchiges Aroma. Er ist dünn, körperlos und nicht für einen zweiten Aufguss geeignet.
Wir empfehlen deshalb Lapsang Souchong ausschließlich beim Teefachhändler zu kaufen und sich für einen perfekten Genuss zu Frage zur Zubereitung beraten zu lassen.

Rauchtee Lapsang Souchong kaufen

Berühmte Konsumenten des Rauchtees

  • In der Fernsehserie The Mentalist ist die Hauptfigur Patrick Jane ein begeisterter Teetrinker und Lapsang Souchong sein Lieblingstee.
  • Colin Hay, Sänger der australischen Band Men at Work singt unter anderem von diesem Tee in seinem Song Beautiful World
  • Sir Winston Churchill wurde während seiner Militärzeit auf Kuba der Rauchtee zu seinem Lieblingstee. Er schätzte ihn zusammen mit kubanischen Zigarren

 

 

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Lapsang_Souchong [29.02.2017]

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken