Mit Tee durch die Fastenzeit: Teesorten zum Entschlacken
und Abnehmen

28. Februar 2017
Tee in der Fastenzeit: Tee zum Abnehmen, Tee zum Entschlacken

© erikreis / istockphoto.com

Haben Sie in den vergangenen Wochen ausgiebig Fastnacht, Karneval oder Fasching gefeiert? Mit Alkohol und mehr fettigen und süßen Speisen als sonst?
Dann ist der Aschermittwoch ein wunderbarer Anlass, um in den folgenden 40 Tagen bis Ostern ein bisschen auf die Ernährung zu achten und fit für den Frühling zu werden. Es muss ja keine Extremdiät sein, aber ein wenig Fasten schadet sicher nicht.
Da Trinken beim Fasten eine extrem wichtige Rolle spielt, sollten Sie dabei für Abwechslung sorgen. Über den Tag verteilt sollten es schon etwa drei Liter sein, die Sie an Flüssigkeit zu sich nehmen. Um für Abwechslung zu sorgen empfiehlt es sich die Hälfte in Form von Wasser zu sich zu nehmen und die andere Hälfte durch verschiedene Teesorten zu ersetzen.

Wirkung verschiedener Fastentees

Das Fasten soll dabei helfen , Giftstoffe, die sich im Körper abgelagert haben herauszuschwemmen. Darüber hinaus kann das Fasten eine gewünschte Gewichtsabnahme positiv unterstützen. Als größte Herausforderung zu Beginn des Fastens erweist sich meistens das Hungergefühl. Dies kann durch richtig gewählte Teesorten gedämpft werden und so die Fastenkur unterstützen.

Bitte greifen Sie nicht wahllos zu irgendwelchen Tees mit schön klingenden Namen aus dem Supermarkt. Diese Tees sind oft von minderer Qualität und werden durch Aromastoffe und Zuckerzusätze geschmacklich aufgewertet. Ihr Wirkstoffgehalt ist jedoch fraglich. Heilkräutertees sollten von hoher Qualität und auf die Anforderungen des Teetrinkers abgestimmt sein. Ist der Tee auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, kann er das Fasten in mentaler und physiologischer Hinsicht unterstützen.

Zum Fasten eignen sich besonders folgende Teesorten:

Das im Matetee enthaltene Koffein wirkt belebend und anregend und unterstützt den Kreislauf. Auch veranlasst er den Magen zu vermehrter Produktion von Magensäften, was sich positiv auf die Verdauung auswirkt. Zusätzlich zügelt Mate den Hunger und wirkt so unterstützend auf das Fasten.

Brenneseltee, aus den getrockneten Blättern der Brennnessel gewonnen besitzt eine harntreibende und entschlackende Wirkung. Das unterstützt die Fastenkur  auf sanfte Weise. Auch sagt man Brennnesseltee eine anregende Wirkung auf die Verdauung nach.

Der südafrikanische Roibostee gilt als natürlicher Appetitzügler und hilft beim Fasten, denn er stoppt die Lust auf Süßes. Durch seinen hohen Mineralstoff- und Eisengehalt beugt er zusätzlich einem Mangel während des Fastens vor.

Pfefferminztee regt die Leber- und Gallentätigkeit an und wirkt keimtötend. Daneben wirkt das Kraut gärungswidrig, das heißt, Zersetzungsprozesse in Magen und Darm, die zu Blähungen führen, werden gemildert. Auf den gesamten Verdauungstrakt wirkt es entspannend und beruhigend.

Fenchel unterstützt die Entgiftungsfunktion der Leber, reinigt den Darm, löst Krämpfe, bringt Wärme in den Verdauungstrakt, beruhigt und sorgt für erholsame Entspannung.

Die ätherischen Öle im Salbeitee wirken beruhigend auf die Verdauung und gegen innere Unruhezustände und unterstützen so die Fastenkur.

Kamillentee wirkt beruhigend auf den Magen und ausgleichend auf den gesamten Organismus. Er stärkt das Immunsystem und seine blutverdünnenden Eigenschaften unterstützen die Entschlackung beim Fasten.

 

Noch ein Tipp zum Schluss: Probieren Sie aus, welcher Tee für Sie die angenehmste Wirkung erzielt. Geschmacklich muss Ihnen der Tee zusagen, da er über einen längeren Zeitraum getrunken werden muss. Nur so kann er seine positive Wirkung entfalten.

Merken

Merken

Das könnte Ihnen auch gefallen


Empfehlen Sie uns weiter
Facebook Google + Twitter Empfehlen


Geschrieben von um 18:52 | Noch keine Kommentare


Tags für diesen Artikel:      


Kommentar schreiben

* Pflichtfelder