Hin und wieder erhalten wir Rechercheaufträge von unseren Kunden: Neulich erzählte eine Kundin, dass Ihr Arzt die Meinung vertritt, zu viel Rotbusch-Tee sei ungesund. Genauer hat der Dottore sich leider nicht ausgedrückt und so mussten wir erst einmal unsere Kontakte in der Lebensmittelchemie und bei Teeproduzenten bemühen.
Das Ergebnis: Keine Spur einer negativen Wirkung von Rotbuschtee. Im Gegenteil: Rotbuschtee enthält viele wichtige Inhaltsstoffe, die als gesundheitsförderlich angesehen sind. Zum Beispiel die Folgenden: Eisen, Fluor, Kupfer, Vitamin C, Natrium, Kalium, Phenolsäuren, Rutin, Flavonoide und kostbare ätherische Öle. Insgesamt sind schon über 200 Inhaltsstoffe des Rotbusch-Tees bekannt.

Ist zu viel Rotbuschtee ungesund?

Iris Oppermann, Lebensmittelchemikerin unseres Vertrauens aus der Qualitätssicherung der Firma Intertee schrieb uns per Mail:

Ich habe auf dem Server der „U.S. National Library of Medicine“ und dem „National Institutes of Health“ über mögliche negative Folgen eines zu hohen Rotbuschtee-Konsums recherchiert. Zum Thema „Rotbuschtee“ liegen bislang verhältnismäßig wenige Studien vor. In keiner der Studien konnte ich aber einen Hinweis finden, warum ein hoher Rotbuschtee-Konsum die Gesundheit beeinträchtigen sollte. Es wurde die Möglichkeit diskutiert, dass Rotbuschtee die Resorption von Eisen beeinträchtigen, was sich aber in zwei, 1979 und 1982, durchgeführten Studien nicht bestätigt hat. In einer 2003 an Ratten durchgeführten Studie konnte die Forschergruppe um Marnewick ebenfalls keine nachteiligen Wirkungen nachweisen. Untersucht wurden dabei Parameter wie Lebergewicht, Körpergewicht, verschiedene Leber- und Nierenenzyme, Gesamtcholesterol und Eisenstatus. Nach derzeitigem Wissensstand scheint es also keine negativen Folgen zu geben.
Meiner Ansicht gibt es derzeit bei einem „normalen“ Genuss von Rotbuschtee keinen Grund zur Sorge. Denn, wie sagte Paracelsus schon damals so schön: Alle Ding‘ sind Gift und nichts ohn‘ Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.

Unser Fazit: Von negativen Auswirkungen des Tees ist uns nichts bekannt. Wer Gegenteiliges weiß, möge sich gerne per Kommentar am Fuß des Beitrags melden.

Welche Eigenschaften hat Rotbuschtee?

Rotbuschtee, der auch als auch als Rooibos oder Massaitee bekannt ist, wird seit langer Zeit in afrikanischen Kulturen genutzt. Dort dient die wildwachsende Pflanze als Durstlöscher und als Medizin.
Nach Europa kam das Getränk durch zurückkehrende Forschungsreisende, die damit um 1770 das erste Mal im Süden Afrikas in Berührung kamen.

Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe im Rooibos Tee sind einzigartig und machen ihn zu einem Getränk mit herausragender Heilwirkung. Der afrikanische Tee hat seine gesundheitsfördernde Wirkung hauptsächlich dem Zusammenspiel von sekundären Pflanzenstoffen Mineralstoffen und Spurenelementen zu verdanken.
Die enthaltenen Mineralstoffe machen der Tee basisch und deshalb wirkt er der Übersäuerung des Körpers entgegen.
Der Tee ist koffeinfrei, oxalsäurefrei und enthält kein Histamin. Das macht ihn zum perfekten Getränk für Kinder jeden Alters, Schwangere oder Menschen, deren Zähne sich leicht verfärben.

Welchen Einfluss hat Rotbuschtee auf die Gesundheit?

Die sekundären Pflanzenstoffe sind für die starke antioxidative Wirkung verantwortlich. Diese Stoffe sind für die Gesundheit extrem wichtig. Durch die spezielle Zusammensetzung der Wirkstoffe hat Rotbuschtee positiven Einfluss auf:

  • Krebserkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Alzheimer und
  • Allergien

Wie viel Rotbuschtee braucht man zur Zubereitung?

Möchten Sie sich eine Kanne Rotbuschtee zubereiten, geben Sie vier Teelöffel des Tees in eine Kanne und überbrühen ihn mit einem Liter kochendem Wasser. Der Aufguss zieht etwa 2-4 Minuten ziehen bevor Sie ihn in eine vorgewärmte Kanne abgießen. Je länger Sie den Rotbuschtee ziehen lassen, desto dunkler färbt er und desto intensiver gibt er auch Geschmack ans Teewasser ab.
Kaufen Sie am besten losen Rotbuschtee, dann können Sie auf den ersten Blick die Qualität der Ware erkennen. In Teebeuteln versteckt sich häufig vermahlener Rooibos Tee, der schneller an Aroma verliert als der gröbere lose Tee.
Um den intensiven Geschmack des Rotbuschtees etwas abzurunden, fügen Sie ein wenig Milch oder Kandiszucker hinzu.

Einige unserer beliebtesten Rotbuschtees bei uns im Teeshop

Zu allen Rotbuschtee-Sorten


Artikel für später merken in Pinterest:

Der Doktor warnt vor Rotbuschtee: Ist da wirklich was dran?

Bild: © Social.Cut / unsplash.com

 

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wie viel Rooibostee pro Tag ist gesund? Ich habe irgendwo gelesen, dass Rooibos Tee Fluor und andere bedenkliche Stoffe enthält. Wie viel darf man denn dann davon trinken, ohne dass der Tee ...
Rooibos Tee – Genuss aus Südafrika für jedermann Rooibos Tee erkennen Sie wegen seiner kräftigen rotbraunen Färbung sehr leicht bereits am Aufguss. Er ist im eigentlichen Sinne kein Tee. Man gewinnt ...
Rooibostee: ein koffeinfreies Getränk für die ganze Familie Geschichte des Rooibostee: vom Busch in den Teebeutel Schon der Botaniker Carl Thunberg erwähnte die Pflanze Rotbusch (Rooibos) im Jahr 1772 als Heil...
Das Teezitat des Tages, heute von John Galsworthy Tee zu servieren, zeugt von Geschmack für das Erlesene, denn Tee macht gesellig und höflich, er ist anregend und bescheiden. John Galsworthy (briti...