Aromatisierter Tee: Ob Pina Colada, Apfeltraum, Weihnachtszauber oder Lemonfresh. In Deutschland sind hunderte verschiedener Teesorten im Handel erhältlich. Egal ob Schwarzer- Grüner- Kräuter- oder Früchtetee. Diese unglaubliche Vielfalt ist nur durch den Einsatz unterschiedlicher Aromen möglich.
Als Verbraucher stellt man sich die Frage, was dem Tee eigentlich zugesetzt wird. Und ob diese Aromen künstlich oder natürlich sind.
Die genaue Begriffsdefinition ist in der Europäischen Union durch die Verordnung über bestimmte Aromen und bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften geregelt.

Aromatisierter Tee hat Tradition

Seit mehr als zweitausend Jahren aromatisieren Chinesische Teehändler ihren Tee. Äußerst beliebt ist grüner Tee, dem feinste Aromen mit Jasmin– oder Rosenblüten zugesetzt werden. Ebenso ist der chinesische Rauchtee eine Spezialität mit langen Wurzeln. Hierfür wird Schwarztee über dem Rauch von Fichtenholz- und Kiefernwurzelfeuer aromatisiert.
Im Neunzehnten Jahrhundert erfanden die Engländer den Earl Grey-Tee, den Schwarztee, der mit feinstem Bergamottenöl eingesprüht wird.

Aromatisierter Tee – eine Begriffserklärung

Sie kaufen Tee und auf der Rückseite der Packung steht irgendwas von Aroma drauf? Was wirklich drin ist kann man oft gar nicht auf den ersten Blick erkennen. Wir klären Sie hier über die gängigen Begriffe und Definitionen auf.

Tee mit natürlichen Aromen

Was genau sind natürliche Aromen?
Steht auf Ihrem Tee natürliches Aroma, dann enthält die Mischung entweder

  • ätherische Öle, wie zum Beispiel Lavendel-, Orangen-, oder Bergamotte-Öl
  • Aromagebundene Pflanzenteile wie z.B. Lavendel-, Hibiskus- oder Rosenblüten oder getrocknete Fruchtstückchen, wie Hagebuttenschalen oder Apfel-, Orangen oder Zitronenstückchen
  • Gewürze wie z.B. Nelken, Zimt, Kardamom oder Ingwer

In der Zutatenliste finden Sie natürliche Aromen namentlich aufgelistet.

Tee mit natürlichen Aromastoffen

Steht natürliche Aromastoffe auf der Packung, dann hat das Aroma noch einen natürlichen Ursprung. Manchmal auch nur im entferntesten Sinne.

Sogenannte natürliche Aromastoffe und Aromaextrakte werden aus tatsächlich existierenden pflanzlichen oder tierischen Rohstoffen gewonnen. Entweder durch Destillation oder Extraktion. Bei Destillation und Extraktion entsteht eine konzentrierte Mischung an Aromastoffen, die genau so schon im Ausgangsstoff vorhanden sind.

Entstehen Aromen durch biotechnologische Verfahren (enzymatisch oder mikrobiologisch) aus anderen natürlichen Ausgangsstoffen wie z.B. Vanillearoma aus Zellstoff, dann heißt es „natürliches Aroma Typ Vanille“.

Tee mit künstlichen Aromastoffen

Bei natürlichen Aromastoffen wird kein in der Natur existierender Ausgangstoff verwendet. Künstliche Aromastoffe werden mit Hilfe synthetischer Verfahren im Reagenzglas gewonnen.
Entweder wird ein Stoff nachgebildet, den es bereits in der Natur gibt, wie zum Beispiel Vanille- oder Pfefferminzaroma. Sie entsprechen dann in ihrer Molekularstruktur dem Vorbild aus der Natur.
Oder der Stoff kommt nicht in der Natur vor und wird eigens als Aroma entwickelt. Ein Beispiel wäre hier Ethylvanillin, das 2-3 mal intensiver als Vanillin ist.

Unsere aromatisieren Tees bei Evas Teeplantage

Wir kaufen und verkaufen seit vielen Jahren Tee und haben die Erfahrung gemacht, dass viele der angebotenen Teesorten überaromatisiert sind. Das heißt, dass ihnen ist so viel Aroma zugesetz worden, dass der eigentliche Charakter des Tees überdeckt wird.
Deshalb führen wir nur ausgewählte Tees, die unseren hohen Qualitätsansprüchen genügen.

Egalb ob aromatisierter Grüntee, aromatisierter Schwarztee, aromatisierter Rotbuschtee, aromatisierter Kräutertee oder aromatisierter Früchtetee, unsere Tees werden ausschließlich mit natürlichen Aromen und natürlichen Aromastoffen aromatisiert.

Mehr über das Verfahren der Aromatisierung von Tee lesen Sie in unserer Artikelserie zur Aromatisierung von Tee.

Artikel für später merken in Pinterest:

Aromatisierter Tee: Übersicht und Link zu Pinterest

 

 

Das könnte Ihnen auch gefallen