Kennen Sie das? Sie sind im Büro und hätten gerne eine schöne Tasse Tee. Aber die Brühe aus dem Automaten schmeckt nach Kaffee und Suppe? Teebeutel sind auch keine Alternative?
Dann haben wir einen kleinen Hack, wie Sie im Büro losen Tee in gleicher Qualität genießen können, wie zu Hause.

Zubereitung von losem Tee im Büro

Die Zubereitung von losem Tee im Büro ist eigentlich genauso einfach wie zu Hause. Wenn man ein paar Dinge beachtet, steht der kleinen Teeauszeit auf der Arbeit nichts mehr im Weg. Verwendet man losen Tee, spart man zudem nicht nur Geld, sondern Sie tun auch etwas zur Abfallvermeidung.

Wasser filtern

Für einen guten Tee sollte man auch gefiltertes Wasser verwenden. Die meisten dieser Teefilter reduzieren die vorhandene Wasserhärte und verringern die Schwermetall Spuren im Wasser. Sie geben zudem wertvolles Kalium und Citrat ab, die als „Austauschstoffe“ für die ausgefilterten Stoffe wirken.
Fürs Büro können Sie über die Anschaffung eines kleineren Wasserfilters aus Glas nachdenken. Manche Firmen bieten ihren Mitarbeitern auch Wasserautomaten an, die Leitungswasser filtern und auf Wunsch sprudeln. Vielleicht bedienen Sie sich auch dort.

Wasserkocher

Am schnellsten kocht Ihr Teewasser mit einem Wasserkocher mit Temperaturvorwahl. Bitte investieren Sie in ein Modell aus Metall oder Glas. Kunststoff-Kocher sind zwar günstiger in der Anschaffung, können aber auch gesundheitsschädliche Stoffe ans Wasser abgeben. Falls in der Büroküche kein Platz für einen digitalen Wasserkocher ist, können Sie auch andere Methoden anwenden:

  • Öffnen Sie den Deckel Ihres Wasserkocher und lassen Sie das Wasser ca. 5-6 Minute abkühlen. Nach dieser Zeit hat das Wasser eine Temperatur von etwa 80°C erreicht.
  • Oder geben Sie kaltes Wasser in den Kocher, etwa im Verhältnis von 1 zu 4.
  • Um ganz sicher zu gehen,  benutzen Sie am besten ein Tee-Thermometer für die optimale Aufgusstemperatur.

Tee- Filter

Im Büro muss es meist schnell gehen, deswegen greifen viele Teeliebhaber dann doch zu fertigen Teebeuteln.
Aber Sie können sich Ihren Tee problemlos zu Hause selbst portionieren:

  • Nehmen Sie ihren Lieblingstee
  • Füllen Sie jeweils einen Löffel des Tees in einen Papierfilter und knicken sie sie den oberen Rand zum Verschließen um.
  • Bewahren sie die Portionen in einem verschließbaren Glas oder einem ähnlichen Gefäß auf, so bleibt das Aroma geschützt. Wenn Ihnen das zu aufwendig ist, nutzen Sie einen Dauerfilter für Tassen und portionieren Sie direkt aus der Teedose. Das spart zusätzlich Müll.

Genuss von Tee im Büro: Warum Teepausen sinnvoll sind

Eigentlich sollten Teepausen in Büros als feste Institution eingerichtet werden. Hin und wieder eine Unterbrechung der Arbeit mit einer Tasse Tee in der Hand fördert nicht nur die Konzentration, sondern auch das Miteinander im Büro. Bei einer heißen Tasse Tee läßt es sich hervorragend abschalten und auch mal über andere Themen als die aktuellen Projekte sprechen.
Aber auch alleine, wenn Sie mal eine kleine Auszeit aus der betrieblichen Hektik brauchen oder auch nach einem langen Meeting etwas auftanken wollen.

 

Bild: © CREATIVA IMAGES / fotolia.com


Artikel für später merken in Pinterest:

Loser Tee im Büro: Tipps und Tricks zur Zubereitung von Tee im Büro

 

 

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wasserverbrauch und Tee – Wie ökologisch ist Teetrinken? Wasser ist ein kostbares Gut und zu hoher Wasserverbrauch schadet unserer Umwelt. Aber wie viel Wasser verbrauchen wir tatsächlich? Und wie ist es um ...
Muss ich unbedingt Bio-Tee kaufen? Die Nachfrage nach hochwertigen Lebensmitteln steigt stetig. Immer mehr Menschen ist es wichtig zu wissen, woher ihre Lebensmittel kommen. Wie sie ang...
Packliste: Tee im Urlaub Nun stehe ich hier also im Laden und habe wieder einmal keinen Ventilator gekauft und die beste Ehefrau von allen (hört sich doch besser an als die Ma...
Abfall im Beuteltee? © Bild: riccardo67 / istockphoto.com Bei Teekennern gilt Tee, der in kleinen Papierfiltern verpackt ist, als Tee von minderwertiger Qualität. Man ...