Schwarztee, in diesem Fall Ceylon Tee ist ein besonderer. Obwohl er hauptsächlich Bestandteil von Teemischungen ist, ist der Tee aus Sri Lanka einer der bedeutendsten der Welt.

Geschichte des Ceylon Tee

Das ehemalige Ceylon, das heutige Sri Lanka, ist ein wichtiges Teeanbaugebiet für Schwarztee. Im traditionsbewussten Teehandel nennt man die Tees jedoch noch immer Ceylontees.

Mitte des 19. Jahrhunderts zerstörte ein Pilzbefall große Teile der ceylonesichen Kaffeeplantagen. Als Ersatz begann man, forciert durch die britische Kolonialverwaltung, Tee anzubauen und seither exportiert Sri Lanka seinen begehrten Tee in die ganze Welt.

Anbau von Schwarztee aus Ceylon

Ceylon Tee ist mit 60% der Exporterlöse das wichtigste Exportgut Sri Lankas. Und mit einer Anbaufläche von rund 190.000 Hektar gehört Sri Lanka heute zu den größten Teeproduzenten der Welt. Im zentralen Hochland liegen die wichtigsten Anbaugebiete des Ceylon Tees:

  • Dimbula
  • Uva
  • Nuwara-Eliya

Im Dimbula-Distrikt werden zwischen Dezember und März weniger gerbstoffhaltige Sorten geerntet. Vollmundige und kräftige Sorten wachsen jedoch im Uva-Distrikt zwischen Juni und September.  Ganzjährig kann man im Nuwara-Eliya-Distrikt gute Qualitäten ernten. Diese unterschiedlichen Erntezeiten werden durch die Monsun- und Passatwinde Sri Lankas verursacht.

Eingeteilt wird Ceylon Tee in drei Kategorien:

  • Low Grown Tea wächst bis 650 Meter
  • Medium Grown Tea  wächst zwischen 650 und 1300 Metern
  • High Grown Tea  wächst über 1300 Metern.

Low Grown Tea hat keine besonders hohe Qualität, da ist der Medium Grown Tea schon etwas hochwertiger. Die beste Qualität weist jedoch der High Grown Tea auf.  Denn je höher die Teepflanzen wachsen, desto langsamer tun sie dies und entwickeln somit einen besonders edlen und feinen Geschmack.

Karte von Sri Lanka

Verwendung von Ceylon Tee

Ceylon Tee wird nach der Ernte gewelkt, fermentiert, gerollt und zum Schluss geröstet. Aus Ceylon-Tees, die meist in Broken-Qualitäten produziert werden, werden hauptsächlich Mischungen gemacht, die in Teebeuteln Verwendung  finden, da ihre Qualität in den meisten Fällen für den sortenreinen Verkauf nicht ausreichend ist. Im Besonderen findet der Tee aus Sri Lanka Verwendung für traditionelle englische Teemischungen und bereichert diese um ein herbes und kräftiges Aroma.

So schmeckt und wirkt Ceylon Tee

Der Geschmack lässt sich am ehesten als herb, würzig und kräftig beschreiben. Manche Sorten weisen allerdings auch eine leicht fruchtige Note auf. Ceylon Tee kann durch seine gefäßerweiternde Wirkung die Durchblutung fördern und wirkt aufgrund des hohen Koffeingehalts sehr anregend.

Zubereitung von Ceylon Tee

Der beste Geschmack wird erreicht, wenn der Tee so zubereitet wird:

  • Je Tasse Wasser (250 ml) einen gehäuften Teelöffel in ein Sieb geben
  • Da Kalk den Geschmack verändert, am besten gefiltertes Leitungswasser verwenden.
  • Wasser aufkochen, wenn es aufhört zu „blubbern“ ist die optimale Temperatur von 95 °C erreicht
  • den Tee überbrühen und 3 Minuten ziehen lassen
  • genießen.

Ceylon Tee kaufen

Ceylon Tee wird oft für Mischungen verwendet wie z.B. Early Morning Tee, Five o’clock Tea, oder English Breakfast Tee. Aber es gibt auch zahlreiche reine, sehr leckere Plantagen Schwarztees zu entdecken, die durchaus eine gute Alltags-Alternative für Schwarzteefans sind: Zu den Ceylon Schwarztees.

 

Ceylon Tee aus Sri Lanka: Schwarztee

Bild: © kapulya / istockphoto.com

 

Das könnte Ihnen auch gefallen