-Mate macht wach und schlank!- Grüner Tee macht schlau!-Roibuschtee, ein wahrer Super-Tee!-

Vielen verschiedenen Teesorten haben eines gemeinsam: man sagt ihnen Wunderwirkungen nach. Egal ob Kopf- oder Regelschmerzen, hoher Blutdruck, Magen-Darm-Beschwerden oder Stress: viele Beschwerden lassen sich angeblich mit dem richtigen Tee zumindest lindern. Zudem soll der richtige Einsatz diverser Teesorten zu einem jugendlichen, schlanken und frischen Aussehen verhelfen.

Was ist dran an den Versprechen? Wir versuchen zu klären, welche Wunder der Südamerikanische Mate-Tee vollbringen kann:

Was ist Mate-Tee?

Botanische Zeichnung einer Mate-Pflanze

© Creative Commons / wikipedia.com

Die Mate-Pflanze ist im eigentlichen Sinne keine Teepflanze. Sie stammt nicht von der Teepflanze Camellia Sinensis ab, sondern gehört zur Gattung der Stechpalmen. Ihr hat man den Namen Ilex paraguariensis gegeben. Man spricht auch manchmal von einem Mate-Baum, das das immergrüne Gewächs einen Stamm von bis zu 30cm Durchmesser haben kann. Für den eigentlichen Mate-Tee werden die ovalen Blätter der Pflanze verwendet.

Ursprünglich stammt Mate-Tee aus Südamerika, wo die Blätter der Pflanze klein geschnitten und getrocknet werden.
Was die wenigsten Menschen wissen: Das Wort Mate kommt aus der Quechua-Sprache vom Wort Mati. Das ist die im südamerikanischen Sprachraum geläufige Bezeichnung für eine ausgehölte Kalebasse. Sie dient gleichzeitig als Aufguss- und Trinkgefäß.
Mate wird in seiner Herkunftsregion wird er auch gerne als das „grüne Gold“ bezeichnet, weil das Getränk dort zum Nationalgetränk avanciert ist. Kaffee ist weit aus weniger verbreitet.
Auf die aufputschende Wirkung des Kaffees verzichten Südamerikaner dennoch nicht: Mate-Tee besitzt eine leicht anregende und belebende Wirkung. Durch seine ausgesprochene Bekömmlichkeit wird er in Ländern wie Brasilien, Uruguay und Argentinen zu jeder Tageszeit gerne genossen.

Welche Wirkung besitzt Mate-Tee?

Mate-Tee ist in Deutschland als Arzneimittel zugelassen und gilt als geheime Wunderwaffe unter abnehmwilligen Menschen. Doch kann er die erhofte Wirkung erbringen, die in der Werbung so hoch angepriesen wird?

Stärkt das Immunsystem

In Mate-Tee sind zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe enthalten: Jedes einzelne Blatt des Mate-Strauchs besitzt eine Fülle an natürlichen Koffeinen, Mineralien, Vitaminen, Aminosäuren und krankheitsbekämpfender Antioxitantien. Das bedeutet, das Mate-Tee nicht nur positiv auf den Knochen- und Zahnaufbau einwirkt. Auch fördert er die Blutbildung und unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers.

Mate-Tee als Appetitzügler

Die beliebteste positive Eigenschaft ist, dass Mate-Tee  eine appetitzügelnde Wirkung besitzt. Längst wird das grüne Gold als effizienter Unterstützer bei diversen Diäten eingesetzt.
Wer mit Mate-Tee abnehmen möchte, der sollte das Getränk etwa eine Stunde vor der nächsten Mahlzeit zu sich nehmen. So wirken Koffeine und Saponine (besitzen eine fettspaltende Wirkung) im Mate-Tee begünstigend auf den Stoffwechseln ein. Dies soll die Kalorienverbrennung ankurbeln.
Zusätzlich ist der Magen durch die Flüssigkeit gefüllt und der Magen meldet dem Gehirn ein Sättigungsgefühl.
Durch die harntreibende Wirkung des Mate-Tees wird auch die Flüssigkeitsaufnahme gefördert, was beim Entgiften während einer Diät hilft.
Möchte man mit Mate-Tee abnehmen, muss man sich darüber im Klaren sein, dass es sich hier um keine Wunderwaffe handelt. Der Tee kann lediglich eine ganzheitliche Diät unterstützen. Dazu gehören neben dem Reduzieren des Hungergefühls auch ein geändertes Essverhalten und viel Bewegung an der frischen Luft.

Calebasse zum Mate-Trinken

Calebasse zum Mate-Trinken © Evas Teeplantage

Wer sollte lieber keinen oder wenig Mate Tee trinken?

Da Mate-Tee eine stimulierende Teesorte ist, sollte beim Hausarzt nachgefragt werden, ob der Tee mit bestimten Medikamenten verträglich ist. Die harntreibende Wirkung ist bei Manchen Menschen ein gewünschter Nebeneffekt. Für Patienten mit Osteoporose muss der Mate-Tee Konsum ärztlich überwacht werden. Durch die erhöhte Harnausscheidung bedingt wird auch das wichtige Kalzium ausgespült.

Für Schwangere wird angeraten nicht mehr als ein bis zwei Tassen Mate-Tee pro Tag zu trinken.

Wie viel Mate Tee ist gesund?

Der Genuss von ein bis drei Tassen Mate-Tee pro Tag ist ausreichend, um von den vielen gesundheitlichen Aspekten zu profitieren. Diese Faustregel gilt aber nur unter der Voraussetzung, dass der Konsum anderer koffeinhaltiger Getränke im Auge behalten wird. Der zusätzliche Konsum von Koffeein aus Getränken wie Kaffee oder Cola ergibt eine große Koffeinmenge im Blut und kann leicht ein ungesundes Ausmaß annehmen. Pro Tag sollte nicht mehr als 300mg Koffein konsumiert werden, sonst werden aus den positiven Effekten von Mate-Tee schnell negative Wirkungen.

 

 

Für einen ersten Mate-Tee Genuss empfehlen wir eine Mischung aus Mate und anderen Kräutern. Für diejenigen, die sich an das kräftige Aroma bereits gewöhnt haben, halten wir den grünen Mate-Tee bereit. Den trinkt man traditionell mit Bombilla aus einer Kalebasse.

 

 

Merken

Merken