Wie Ihnen vielleicht schon aufgefallen ist, unterstützt uns auf teepod.de seit einiger Zeit eine neue Autorin: Susanne Hausdorf. Dass sie ihre Arbeit gut machen würde, war mir schon zuvor klar, weil ich seit Langem ihren Familienblog Ich lebe jetzt! lese. Toll ist, dass wir uns sogar ab und an „live und in Farbe“ treffen können, da Susanne mit ihrer Familie – wie wir – in Franken lebt. Susanne als Bloggerin zu bezeichnen, ist auf jeden Fall zu wenig. Denn Sie sie ist Linguistin, gibt Sprachkurse und übersetzt aus den skandinavischen Sprachen. Im Moment ist sie zusätzlich in den letzten Zügen ihres Fernstudiums zur Journalistin. So ganz nebenbei organisiert Sie die erste Familienblogger-Konferenz Frankens am 23. April in Nürnberg, die #denkst16, auf die ich mich schon sehr freue! Ach, und drei Kinder hat sie auch noch, alles Mädels. Was das alles mit Tee zu tun hat, erzählt Susanne Ihnen jetzt gerne selbst.

Susanne, Bloggerin und Organisatorin der Familienbloggerkonferenz #denkst

© Susanne Hausdorf

Wie hast du früher in deiner Familie Tee getrunken und welchen Stellenwert spielte Tee damals für euch?
Meine Familie liebte Schwarztee und ich fieberte dem Tag entgegen, an dem ich alt genug war, auch davon probieren zu dürfen.
Für uns Kinder gab es abends immer roten Früchtetee, im Sommer auch oft Tee aus frischer Gartenminze oder Melisse.

Meine Eltern tranken morgens immer eine Tasse Kaffee zum Wachwerden und dann über den Tag verteilt mehrere Kannen Tee. Der stand immer griffbereit auf dem Esstisch.

Beim Teetrinken traf man sich dann am Esstisch für ein Tässchen und auf einen Plausch zwischendurch.
Für den Alltag gab es meist Beuteltee, wenn mehr Zeit war, wurden die feinen Teedosen aus dem Schrank geholt und der besondere Tee aufgebrüht.

Als ich endlich das „Teetrinkalter“ erreicht hatte, gab es für mich nichts Schöneres als mit einem dicken Buch, einer Tasse Schwarztee und einem Riegel Zartbitterschokolade in meinem Zimmer auf dem Boden zu sitzen und lesend und teetrinkend in eine andere Welt abzutauchen.

Welche Teesorten trinkst du gerne?
Ich liebe nach wie vor Schwarztee. Früher mochte ich den Bergamotte Geschmack des Earl Grey Tees sehr gerne. Auch sonst schmeckten mir parfümierte Tees gut.
Heute bin ich wählerischer geworden und kaufe lieber wenig, dafür qualitativ hochwertigen Tee. Dafür probiere ich neben meiner Standardsorte auch gerne mal neue Tees.

Wechselst du die Sorten öfter mal oder bleibst du i.d.R. bei deiner Auswahl?
Ich trinke eigentlich immer Schwarz- und Grüntee. Gerne auch mal Roibusch.

Wenn du experimentierfreudig bist, welche Sorten hast du in letzter Zeit ausprobiert und kannst du empfehlen?
Mein Mann brachte mir vor Kurzem eine Packung Pu-Erh Tee mit, da wir uns darüber unterhalten hatten. Da dieser Tee aber ganz besonders ist, möchte ich mir eine ruhige Minute nehmen, um ihn zuzubereiten.

Was ist dir beim Einkauf von Tee wichtig?
Beim Einkauf ist mir generell wichtig, dass ich auf die Herstellungsbedingungen achte: Fairtrade ist dabei noch wichtiger als Bio. Am besten im Teeladen meines Vertrauens, in dem Menschen arbeiten, die genau wissen woher der Tee kommt, wie er angebaut wird und wie die Produktionskette ist.

Kaufst/Trinkst du Tee auch unterwegs, z.B. in Cafés, Hotels etc.? Was fällt dir dabei auf?
Sehr ungern, denn hier weiß ich nichts über den Tee.

Was verbindest du mit einer Tasse Tee? Warum trinkst du sie?
Tee ist für mich Entspannung, Wohlbefinden, Wellness für die Seele.Ich trinke gerne Kaffee wenn es schnell gehen muss und ich müde bin und doch zu funktionieren habe. Tee trinke ich, um mir wieder etwas zurückzugeben. Mich innerlich zu erfrischen. Deswegen trinke ich gerne abends, wenn ich die Kinder ins Bett gebracht habe eine Tasse Tee (und die muss sehr groß und der Tee muss heiß sein). Danach kann ich noch mal zurück und gestärkt weiterarbeiten.

Was hältst du vom Detox-Trend?

Bloggerin Susanne

© Susanne Hausdorf

Nichts. Ein Trend eben. Wie die neuste Sauerkrautdiät, Smoothies oder Superfoods. Das alles kommt und geht und wird bald vergessen sein. Ich glaube an die guten Eigenschaften des Tees im Allgemeinen. That’s it.

Du hast drei Kinder. Trinken sie auch Tee und wenn ja, was ist dir/ihnen dabei wichtig?
Unser Grundgetränk ist Leitungswasser, das wir ab und an selbst mit Kohlensäure versetzen. Manchmal gibt es hochwertige Fruchtsäfte, das aber nicht täglich.
Das mittlere Kind liebt die Zeremonie rund um die Teezubereitung und das Teetrinken. Sie ist dann ganz bei sich selbst und arrangiert das Zubehör (der Keks zum Tee darf nicht fehlen) liebevoll auf einem Tablett und genießt dann die gemeinsame Zeit. Beim Teetrinken entwickeln sich die besten Gespräche.

Für die Kinder darf es gerne Früchtetee oder Roibusch sein. Im Sommer freuen sich alle über Eistee und im Winter über selbst gemachten Chai Latte aus Roibuschtee. Für mich ist wichtig, dass sie noch kein Koffein oder andere aufputschende Stoffe zu sich nehmen und möglichst wenig mit künstlichen Aromastoffen in Berührung kommen. Ansonsten dürfen sie sich gerne durch die ganze Bandbreite der Teewelt probieren.

Susannes Familienblog Ich lebe Jetzt!

Susanne auf Facebook

Susanne auf Twitter

Susanne auf Instagram

*************

 Liebe Susanne,

vielen Dank, dass du dir trotz der Vorbereitungen der #denkst die Zeit genommen hast, dich mit uns über Tee zu unterhalten. Wir sind sehr froh, dass du Teil unserer Onlineredaktion bist.

Immer eine gute Tasse Tee wünschen dir

Julia und Alexander

 

Zubereitung von Schwarztee: Anleitung

 

 

TEE-NEWSLETTER ABONNIEREN

Unser Newsletter informiert Sie zweimal monatlich über neueste Tee-Trends, Rabatte und Aktionen aus unserem Teeshop und teilen Rezept-Tipps und Anleitungen rund um Tee.

Außerdem: Unsere neuesten Blogposts von teepod.de, dem Blog für alle, die Tee lieben. Als kleines Dankeschön schenken wir neuen Abonnenten einen Gutschein über 10 % Rabatt für Ihren nächsten Einkauf.

Jetzt Newsletter abonnieren