Darjeeling ist ein Luftkurort und Teeanbaugebiet im Norden Indiens, in dem der Tee in den Vorbergen des Himalaya wächst. Hier werden Spitzenqualitäten des schwarzen Tees produziert, die Fachleute seines lieblichen Aromas wegen als einen der besten Tees überhaupt bezeichnen.

Darjeeling Tee Geschichte

Früher wurde in Europa hauptsächlich Grüntee getrunken, der mit den Holländern aus China zu uns kam.  Die Briten waren so begeistert vom Tee, dass sie in ihren Kolonien anfingen Tee anzubauen, so auch in Indien. Dort produzierte man dann, um sich von den Chinesen abzuheben, hauptsächlich Schwarztee. So entstanden 1866 die ersten Teegärten in Indien. Damals war das Gebiet um Darjeeling dünn besiedet und so beschlossen die britischen Besatzer, Arbeitskräfte aus dem Grenzgebiet zu Nepal anzusiedeln. Heute beschäftigt die Teeindustrie in Darjeeling ca. 70.000 Arbeiter.

Darjeeling Tee Ernte

Das Teeanbaugebiet Darjeeling unterteilt sich in verschiedene Unterdistrikte. Ost- und West-Darjeeling, Nord- und Süd- Kurseong, Mirik, Rundbong Valley und Teesta Valley. Am bedeutensten, mit 14 Plantagen ist jedoch West-Darjeeling. Der Aufwand bei der Erte ist ausgesprochen hoch. So benötigt man für ein Kilo First Flush 12.000 Blätter, im Vergleich benötigt man bei Assam Tee für die gleiche Menge nur ca. 4.000 Blätter. Es wegen der Hanglage der Plantagen nicht möglich, Darjeeling mit Erntemaschinen zu ernten, sodass hier noch alles richtige Handarbeit ist. Hierbei gilt die Regel „Two leaves and a bud“, das bedeutet: Es werden die ersten zwei Blätter und eine Knospe des Tees gepflückt.

Darjeeling Tee Herstellung

In Darjeeling stellt man unterschiedliche Teesorten her. Berühmt ist die Region jedoch für Schwarztee. Neben Schwarzem Tee gibt es auch:

Im Anschluss an die Ernte werden die Teeblätter sofort weiterverarbeitet. Die Weiterverarbeitung gliedert sich in folgende Schritte:

  • Welken
  • Rollen
  • Fermentieren/Oxidieren
  • Trocknen
  • Sortieren

Darjeeling Tee Verarbeitung

Nach dem Pflücken der Blätter breiten man diese auf Welkgestellen aus, belüftet mit Ventilatoren lässt man die Blätter 10 bis 20 Stunden liegen. Nach dem Welkprozess verringert sich der Wasseranteil in den Blättern von 73-80% aud 60-65%. Das ist wichtig für die spätere Qualität des Tees. Im Anschluss an das Welken erfolgt das Rollen der Teeblätter. Das sorgt dafür, dass die Blattzellen aufbrechen und Zellsaft austritt. Das ist besonders entscheidend für Farbe und Aroma des Schwarztees. Bereits beim Welken und Rollen entstehen chemische Reaktionsprozesse, die ihren Höhepunkt beim Oxidieren erreichen. Dieser Prozess dauert zwei bis fünf Stunden und ist verantwortlich für das typische Aroma des Schwarzen Tees. Nun geht’s für die oxidierten Teeblätter für 20 bis 25 Minuten in den Heißlufttrockner. Hier herschen Temperaturen um 95°C. Das stoppt den Oxidationsprozess und reduziert den Feuchtigkeitsgehalt der Teeblätter aud drei bis vier Prozent. Der Tee ist somit haltbar gemacht und er erhält seine charakteristische dunkle Farbe durch den Zellsaft, der an den Blättern trocknet. Im letzten Schritt sortiert man den getrockneten Tee. Eine mechanisches Sieb trennt größere von kleineren Teeblättern, so entstehen dann die verschiedenen Gradierungen des Tees. Damit unterscheidet man die verschiedenen Blattqualitäten.

First Flush und Second Flush

Fast neun Monate im Jahr erntet man Darjeeling Tee. Die unterschiedlichen Zeitpunkte der Ernte entscheiden hierbei über den Geschmack des Tees. Am wichtigesten sind First Flush und Second Flush, insgesamt gibt es aber fünf verschiede Ernteperioden:

  • First Flush (Flugtee)
  • Inbetween
  • Second Flush (Sommertee)
  • Third Flush (Regentee)
  • Autumnal (Herbsttee)

First Flush Tee wird von  Mitte März bis Anfang April geerntet, von Ende April bis Anfang Mai Inbetween, von Mitte Mai bis Anfang Juni Second Flush, Von Juli bis August Third Flush und im Herbst, von September bis Oktober, dann Autumnal. First Flush schmeckt fruchtig frisch, Second Flush vollblumig aromatisch und Autumnal liefert gute Gebrauchstees und Inbetween verwendet man meist für Teemischungen.

Darjeeling Tee Zubereitung

Wer jetzt Lust auf eine Tasse Darjeeling bekommen hat, hier ein Leitfaden für die perfekte Zubereitung:

  • Wasser auf 90 °C aufkochen
  • am besten gefiltertes Wasser verwenden
  • pro Liter Wasser 4 Teelöffel losen Darjeeling
  • Tee mit Wasser aufgießen
  • 2,5 bis 3 Minuten ziehen Lassen

So zubereitet schmeckt Darjeeling am besten ohne die Zugabe von Milch oder Zucker.

Wem zur Zubereitung noch der Tee fehlt, der wird hier im Teeshop bestimmt fündig.

Artikel für später merken auf Pinterest:

Darjeeling Tee: Anbau, Produktion, Besonderheiten und Geschmack des Schwarztees aus Indien

Titelbild: © itsmejust / istockphoto.com

Das könnte Ihnen auch gefallen